Schwarzmalerei

Es ist Winter und ich arbeite in der Werkstatt an einer Bibliothek im Biedermeierstil.

Momentan drechsele ich Teile für Halbsäulen die zwischen die Segmente der Regale aufgesetzt werden. Diese Halbsäulen erhalten eine Oberfläche die ebenholzartig werden soll. Das ist ein langwieriges Verfahren.

Dazu habe ich Bohlen aus Whitewood bei Furnier-Lehmann in Berlin gekauft, zugeschnitten und ausgehobelt. Da ich halbe Säulen benötige habe ich zwei Bohlen miteinander verleimt und dazwischen Papier gelegt. An dieser Stelle lassen sich die fertig gedrechselten und polierten Säulen später ohne großen Aufwand auftrennen.

 

Ich benötige neun halbe Säulen, die aus je zwei Teilen bestehen.

Nach dem Drechseln und Schleifen trage ich eine Grundierung aus Schellack, schwarzen Pigmenten und Bimsmehl auf. Das wird dann noch mal fein geschliffen, danach beginnt der Aufbau der Politur. Viele hundert Schichten Klavierlack trage ich mit einem getränkten Ballen auf, dazwischen schleife ich von Zeit zu Zeit mit Bimsmehl und der Handfläche.

 

Mit einem schmalen Messer kann ich die langen Teile dann vorsichtig auftrennen.

Ich hab das in einem Video zusammen gefasst:

Demnächst werde ich ein kleines Vordach vor meiner Werkstatt errichten. Für die Bibliothek muss ich wieder auch im Freien arbeiten. Der Bullerjan in der Werkstatt hat momentan gut zu tun. Ich hoffe, dass der März schön wird!