Die Panzersperre Teil 2

Das Verleimen der Seitenteile mit den Beinen ging leichter als befürchtet. Ich habe aber auch jeden der jeweils 13 Flachdübel auf genaue Passung gebracht.

Danach habe ich die Tischplatte abgerichtet und die Kanten gebrochen. Geschliffen wurde mit 180er und 320er Korn. Glatt wie ein KinderPopo.


Der erste Auftrag Öl war verdünntes Tungöl.

Der letzten Schicht habe ich dann Bienenwachs und Carnaubawachs bei gemischt. Dann kann auch mal ein Glas Rotwein umkippen. (Besser ist, man trinkt es aus!)


Und zum Schluss noch ein paar Details.

Advertisements

10 thoughts on “Die Panzersperre Teil 2

      1. an was macht man das fest, dass der Schädling nicht mehr aktiv ist? Nur wenn man kein frisches Mehl mehr sieht? Ich hab auch ein paar solcher Bohlen und wäre froh zu wissen ob die Mistviecher noch aktiv sind. Orientiere mich aber nur an frischem Mehl am Loch.

        Gefällt mir

      2. Nun ja, genau weiss man das nie vom bloßen Hinschauen.
        Ich meine, das irgendwie im Gefühl zu haben…
        Sonst hilft Isopropanol – fett einstreichen, Folie rum und über Nacht stehen lassen.
        Oder Hitzekammer. Den Tisch schleppt aber keiner mehr in die Sauna.
        Früher hab ich mit Knoblauch gearbeitet. Bei alten Schränken und Kommoden. Die Larven verlieren dadurch ihren Orientierungssinn. So hab ich das gelesen.
        Aber: die Viecher können ja immer wieder kommen. Dagegen hilft nur Trockenheit. So meine ich…

        Gefällt mir

      3. Vor einem Jahr hab ich mir ja die Birne geholt, die war an einigen Stellen ordentlich besiedelt.
        Die schlimmsten Stellen hab ich rausgeschnitten. Einzelne Löcher je 2 x mit Holzwurmmittel mittels Spritze bearbeitet.
        Jedes Loch mit Bleistift gekennzeichnet. Alle 3 Monate kontrolliere ich ob neue Löcher dazugekommen sind.
        Bei einer Bohle war das der Fall. Hier hab ich dann nachgearbeitet. Jetzt hab ich seit 6 Monaten kein frisches Mehl mehr gesehen.
        Hoffe dass nun Ruhe ist.

        Gefällt mir

  1. Hallo Rainer,

    Glückwunsch zu diesem tollen Tisch. Der passt in der Dimension und in den Details sehr gut zueinander. Ein sehr schönes Design. Klar ist das kein Leichtgewicht, aber wunderschönes Holz und Eiche ist nun mal schwer. Vor ca. einem Jahr durfte ich selbst die Erfahrung machen und seitdem weiß ich wie schwer Eiche sein kann.

    Dann wünsche ich einen guten Tropfen auf die Fertigstellung,

    herzliche Grüße

    Uwe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s